Beziehungsstress macht krank

Beziehungsstress: Diese 10 Dinge helfen
Beziehungsstress macht krank

Stress in der Beziehung macht krank: Das solltest du unbedingt darüber wissen!

Stress ist nie schön! In der Beziehung zum geliebten oder ehemals geliebten Partner besonders unangenehm.

Wie Stress dich krank machen kann und was du dagegen tun kannst, hier findest du Tipps und Anregung.

Was  können Anzeichen dafür sein, dass eine Beziehung scheitert und  welche Lösungsmöglichkeiten gibt es?

12 Gründe, die Stress in einer Beziehung auslösen können

1.) Haushalt

2.) Geldsorgen

3.) Fernsehprogramm

4.) Arbeitslosigkeit, Rente und Homeoffice

5.) Anschaffung eines Haustieres

6.) Fernbeziehungen

7.) Geburt eines Kindes

8.) Auszug eines Kindes

9.) Handy/Spielekonsole

10.) Freunde

11.) Hobby 

12.) Beruf

Beziehungsstress kann krank machen, gesundheitliche Folgen

Gesundheitliche Folgen von Stress

• Ständig krank Immunsystem geht runter

• Bluthochdruck

• Schlafprobleme

• Magen-Darm (Durchfall oder Verstopfung)

• Rückenschmerzen/ Nackenschmerzen

• Leber und Galle Probleme

• Nieren- und Blasenprobleme

• Gynäkologische Symptome

• Libidoverlust/ Erektionsprobleme 


Beziehungsstress: Diese 10 Dinge helfen

1.) klare Regeln aushandeln

2.) Richtig kommunizieren will gelernt sein!

Ich-Botschaften sind besser als Du-Botschaften

3.) Keine alten Kamellen aufwärmen

4.) Zeigt euch auch dass ihr euch lieb habt

5.) Lobe die Dinge die gut laufen

6.) Nehmt euch ganz bewusst Zeit füreinander

7.) kleine Aufmerksamkeiten erhalten die Freundschaft

8.) Seid ehrlich zu einander! Steht zu euren Gefühlen!

9.) “Entschuldigung”ein kleines Wort mit großer Wirkung!

10.) Redet miteinander!



7 Mögliche Anzeichen, dass Beziehungsstress entsteht

  • Rückzug sozial und sexuelll.
  • Zunehmender Alkohol oder Zigarettenkonsum.
  • Der Tonfall wird gereizter oder auch ironisch, zynisch.
  • Gereiztheit/Nervosität im Alltag
  • Schlafstörungen
  • Depression
  • Burn Out

Warum es sich lohnt, an deiner Beziehung zu arbeiten

  • Die Stimmung beider Partner wird besser.

Eine Krise, die gemeistert wurde, schweißt stärker zusammen. Hinterher ist die Beziehung meist besser als vorher.

  • Das Immunsystem wird gestärkt

Physiologisch erklärt!

Bei dauerhaftem Stress schüttet der Körper das Stresshormon Kortisol aus. Kortisol hat viele Wirkungen in unserem Organismus. Eine Wirkung von Kortisol ist das Verringern von weißen Blutkörperchen sogenannten Leukozyten. Diese weißen Blutkörperchen sind maßgeblich an einem gesunden Immunsystem beteiligt! Sind die weißen Blutkörperchen reduziert durch ständigen Stress, werden wir häufiger krank.

  • Das Zusammengehörigkeits-gefühl wird gestärkt.

Aus einer Krise kann man viel Lernen:

  • Besser kommunizieren,
  • früher miteinander reden,
  • Frust nicht zu lange aufstauen lassen etc.

 

  • Die Kosten für eine Scheidung werden gespart 🙂

Das kannst du tun, wenn du es nicht alleine hinbekommst

  • Der Austausch mit dem besten Freund oder der besten Freundin kann die Beratung ersetzen.
Es muss jedoch die richtige Freundin bzw. der richtige Freund sein. Ihr müsst euch ganz sicher sein, dass der Freund/Freundin auch in eurem Interesse handelt. Manchmal ist es nicht gut wenn Freunde oder Familie zu viel über die Beziehung wissen.
  • Wenn es gar nicht klappt, dann hilft eine neutrale Person.
  • Ich helfe mit einer Paarberatung in meiner Praxis.

Das solltet ihr unbedingt beachten!

  • Verbale Angriffe vermeiden
  • nichtBockig” sein
  • Vorwürfe tun keinem gut. Beide sollten ja an einer Lösungsfindung interessiert sein.
  • Lass das Fass nicht überlaufen! Sprecht die Probleme an bevor sich zu viel angestaut hat.
  • Sich mit dem Gedanken trösten “das wird schon wieder”
  • Stress mit der Arbeit? Lass ihn bitte nicht am Partner aus!

Kontakt

So erreichst du mich

Social

Folge mir auf Facebook und Instagram