Gut durch die Wechseljahre kommen
Glücklich und entspannt durch die Wechseljahre

Gut durch die Wechseljahre kommen

Gut durch die Wechseljahre kommen

Gut durch die Wechseljahre kommen, das ist nicht für jede Frau selbstverständlich. Wie du es trotzdem schaffst?!

Mit meinen ultimativen Tipps klappt das bestimmt an den meisten Tagen im Jahr.

Happy Aging versus Anti Aging

 

Gut durch die Wchseljahre kommen; Frau vor Steinskulptur
Entspannt durch die Wechseljahre

Wie du glücklich und entspannt durch die Wechseljahre kommst.

 

Als junge Frau so mit ca. 20 Jahren habe ich von den Müttern meiner Freunde und Freundinnen erleben dürfen, dass sie Frauen in den Wechseljahren depressiv wurden.

Einige haben das Haus überhaupt nicht mehr verlassen, andere wurden aggressiv.

 

Damals habe ich schon beschlossen: “Das will ich auf gar keinen Fall!”

 

Bevor ich Heilpraktikerin und Tierheilpraktikerin wurde, hatte ich 2 kaufmännische Berufe, Industriekauffrau und Bankkauffrau. Nach der Ausbildung habe ich bei der Sparkasse Düsseldorf gearbeitet. Dort habe ich eine Frau in den besten Jahren kennengelernt.

 

Sie war damals ca. 50 Jahre. Mit ihren 50 Jahren sah sie so frisch und jugendlich aus und hatte den gleichen Humor wie ich mit 20 Jahren.

 

Eine absolut attraktive und glückliche Frau. Sie war schlank und immer total schick angezogen. Ihre Ausstrahlung wirkte rundherum zufrieden. Das wollte ich auch, wenn ich älter werde.

 

Was hatte diese Frau denn anders gemacht als alle anderen Frauen, die ich kannte?

 

Die Frauen/Mütter, die ich kannte, hatten Kinder bekommen und sich darum gekümmert. Zu meiner Zeit war das noch so, dass die Frauen zu Hause waren.

Als die Kinder dann erwachsen wurden, haben sie keinen Job mehr gefunden. Bewerbungen wurden abgelehnt, weil sie mindestens 10-20 Jahre aus dem Beruf raus waren. Beim Arbeitsamt bekommt man inzwischen ja schon mit 45 Jahren gesagt, dass man sich keine Hoffnungen mehr machen muss in dem Alter.

Sie fühlten sich als “altes Eisen” und wertlos.

Die Kinder sind ausgezogen. Der Lebensmittelpunkt ist weg.

Da sie sich immer nur um die Kinder und nie um sich selbst gekümmert haben, fehlte auch meist ein Hobby.

Sie mussten sich komplett neu orientieren und zusätzlich litten sie unter den Symptomen der Wechseljahre.

 

Die typischen Wechseljahresbeschwerden

 

  • Schlafstörungen
  • Gewichtszunahme
  • Stimmungsschwankungen
  • nachlassende Libido (wenn du nicht gut drauf bist, hast du auch keine Lust auf Sex)
  • Gelenkschmerzen etc.

So wollte ich auf gar keinen Fall enden und habe entgegen gesteuert.

 

Das war meine Idee, um diesen Beschwerden vorzubeugen

 

Ich habe mich trotz 5 Kindern immer  weitergebildet (Heilpraktikerin, Tierheilpraktikerin, Fremdsprache französisch gelernt, und die ganzen Naturheilverfahren).

Lernen macht mir immensen Spaß!

Außerdem habe ich recht früh wieder angefangen, Teilzeit zu arbeiten. Bei der heutigen fortschreitenden Technik musst du echt dran bleiben, sonst findest du nicht mehr rein.

Eine gute Ernährung mit viel frischen und unverarbeiteten Lebensmitteln hatte ich sowieso schon. Da habe ich nur noch ein paar kleine Dinge verändert.

 

10 Tipps, wie auch du gut und  glücklich durch die Wechseljahre kommst

Tipp Nr. 1

Nimm dich und deine Bedürfnisse ernst. Frauen, die Kinder erzogen haben, neigen dazu, ihre Bedürfnisse zurückzustellen. Jetzt ist wieder Zeit für dich!

Tipp Nr. 2

Sorge für Entspannung (Meditation, autogenes Training, Chi Gong, Yoga etc.). In den Wechseljahren wird sowieso mehr von unserem Stresshormon Cortison ausgeschüttet. Da ist es umso wichtiger, dass du es schaffst, deinen Stresspegel selbst zu regulieren.

Tipp Nr. 3

Schau, dass du nicht in ein Loch fällst, wenn die Kinder ausziehen. Suche dir ein erfüllendes Hobby. Wenn du eine Beschäftigung, ein erfüllendes Hobby hast, bist du nicht so darauf fokussiert, dass deine Kinder sich melden. Wie schrecklich fand ich das immer, wenn meine Mutter sagt: “Kind, du hast dich aber lange nicht gemeldet”. Die Kinder gehen eigene Wege, arbeiten und haben auch viel zu tun. Sie denken nicht immer nur an ihre Mutter. Hast du selber genug zu tun, fällt dir das nicht so auf.

Tipp Nr. 4

Schlafe ausreichend, 7-9 Stunden sind optimal. Wenn du gut und ausreichend schläfst, ist deine Stimmung entspannter, die Fettverbrennung über Nacht läuft auf Hochtouren und dein Immunsystem wird gestärkt.

Tipp Nr. 5

Baue über Tag die ein oder andere Ruhepause ein (Power napping). Vor allen Dingen, wenn du schlecht geschlafen hast, dann sorge unter dem Tage für kurze Ruhepausen. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Menschen, die regelmäßig Mittagsschlaf halten, weniger Herzinfarkte und Schlaganfälle haben. In asiatischen Ländern werden teilweise Ruheräume mit Betten eingerichtet. Die Chefs dort sehen es sehr gerne, wenn ihre Mitarbeiter die Pausen zum schlafen nutzen.

Tipp Nr. 6

Bewege dich ausreichend (setzt Glückshormone frei und hält schlank). Bewegung ist der Stoffwechsel Booster überhaupt. Am besten gehst du in den Wald. Der Anblick der grünen Bäume wirkt beruhigend (Waldbaden). Inzwischen überlegen manche Krankenkassen, das Waldbaden auf Rezept zu verordnen.

Tipp Nr. 7

Auf Regen folgt auch wieder Sonne. Es geht vorbei, wenn du mal einen Tag traurig bist (auch das gehört dazu). Du darfst auch ruhig mal weinen. Durch das Weinen werden auch wieder beruhigende Hormone ausgeschüttet und es nimmt dir eine Last. Es sind die nicht geweinten Tränen, die krank machen.

Tipp Nr. 8

Würze diese Phase mit einer Portion Humor; Je gelassener du diese Lebensphase nimmst oder auch noch das ein oder andere Positive darin siehst, je eher ist sie vorbei. Inzwischen ist es wissenschaftlich erwiesen, dass die Menschen länger und gesünder leben, wenn sie manche Dinge einfach weglachen. Tatsächlich auch wenn man lacht und einem nicht danach ist.

Tipp Nr. 9

Pflege deine Freundschaften. Der Austausch mit anderen Frauen fördert das Wohlbefinden. Auch wenn du mal nicht gut drauf bist und dich am liebsten verkriechen würdest. Treffe liebe Menschen und lass dich von ihnen in die gute Laune mitnehmen.

Tipp Nr. 10

Ernähre dich mit viel Gemüse und Eiweiß. Nimm Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe zu dir. Ich finde die ein oder andere Nahrungsergänzung in zunehmendem Alter ideal. Zum einen sind in unserem Obst und Gemüse nicht mehr so viele gute Stoffe drin wie noch vor 20 Jahren und zum anderen benötigt der älter werdende Körper mehr. Bei ausreichender Versorgung mit guten Nährstoffen wird die Stimmung und auch die Leistungsbereitschaft besser. Fühlst du dich tagsüber fitter und bewegst dich mehr, kannst du nachts besser schlafen.

Möchtest du mehr zu der Ernährung, Gewicht halten oder sogar abnehmen in den Wechseljahren lesen, dann klicke auf den Link

 

Wusstest du, dass asiatische Frauen viel weniger Probleme mit den Wechseljahren haben?

 

 

Asiatische Frauen im Kimono
Asiatische Frauen haben weniger Wechseljahresbeschwerden

 

Asiatische Frauen haben ein anderes Körpergefühl als wir westlichen Frauen. Für asiatische Frauen ist Bewegung und auch Ruhe viel wichtiger. Sie nehmen sich und ihren Körper wichtiger. 

Hier bei uns im Westlichen ist immer alles auf “funktionieren” ausgelegt. Hast du ein Problem, nimm Pille XY!

In China werden viele entspannende Bewegungsarten praktiziert. Diese sind fast alle sehr entspannend. (Chi Gong, Tai Chi, Yoga etc.).

Mit entspannenden Bewegungsarten kannst du als Frau deinen Hormonspiegel in Balance bringen. Gerade in den Wechseljahren schüttet dein Körper in der Regel mehr von dem Stress- oder Aktivitätshormon Cortisol aus. Da ist es besonders wichtig, für Entspannung auf allen Ebenen zu sorgen.

Aber mal in sich rein fühlen, was du wirklich brauchst, ist hier irgendwie obsolet.

 

Achte auf dich und deinen Körper

 

Himbeeren, Erdbeeren und Heidelbeeren
Himbeeren, Erdbeeren und Heidelbeeren

 

Ein großes Geheimnis liegt auch in der Ernährung

 

In Langzeitstudien konnte nachgewiesen werden, dass Frauen, die nach Europa und in die USA auswandern, nach einiger Zeit die ganz normalen Zivilisationskrankheiten bekommen wie die westliche Bevölkerung, wenn sie die Ernährung übernehmen.

In den Wechseljahren brauchst du mehr Vitamine, Mineralstoffe, Vitalstoffe, Antioxidantien, Aminosäure (Eiweiß).

Es gibt pflanzliche Stoffe, die deine Geschlechtshormone in Einklang bringen. Dank dieser Pflanzen kannst du in den verschiedenen Phasen der Wechseljahre die hormonellen Umstellungen positiv beeinflussen.

Das ist eine ganz individuelle Geschichte und kommt ganz auf die jeweilige Phase an.

Nicht jede Frau braucht die gleiche Pflanze.

Chinesische und japanische Frauen nehmen sehr viele Phytoöstrogen zu sich. (Tofu, Soja, Sojamilch) ca. 50-60 mg Phytoöstrogene sind drin. Hier bei uns wird eher von diesen pflanzlichen Östrogenen gewarnt. Gerade wenn eine Brustkrebsdiagnose vorliegt (oft Östrogen gängig), wird vor Phytoöstrogenen gewarnt. Außerdem wird in den asiatischen Ländern nicht so viel Fleisch gegessen und eher zu Fisch gegriffen)

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist der Schlüssel 

 

Brokkoli, Zuccini, Tomaten
Broccoli, Zuccini, Tomaten

 

 

Was heißt jetzt bitte ausgewogen und gesund ?

 

Vielleicht können wir uns zumindest vom Lebensstil und dem Körperbewusstsein der Asiatinnen etwas abschauen.

Es haben tatsächlich nur 20% der Frauen Probleme mit den Wechseljahren.

Klar kannst du dich auch auf den Standpunkt stellen, dass asiatische Frauen einen anderen Stoffwechsel haben als wir oder vielleicht die Symptome verleugnen.

 

Weiterhin sind auch die hormongängigen Tumore (Brustkrebs und Prostatakrebs) in den asiatischen Ländern weniger.

 

Ich denke, dass sich hormonelle Probleme gut mit der Ernährung beeinflussen lassen. Höre auf deinen Körper und achte auch darauf, was dir schmeckt und was du verträgst. 

 

Pflanzliche Östrogene sind enthalten in:

 

  • Sojabohnen
  • Linsen
  • Leinsamen
  • Flachssamen
  • Spargel
  • Haferflocken
  • Knoblauch
  • Hopfen

 

Ein weiterer Aspekt der Phytoöstrogene ist, dass sie deine Schilddrüse beeinflussen können. Dies kann bis hin zu einer Unterfunktion gehen.

Ich denke auch da wieder:

 Die Dosis macht das Gift!

 

Wenn ein paar pflanzliche Östrogene in der Ernährung drin sind, ist das kein Problem. Als Nahrungsergänzung würde ich die sogenannten Sojaisoflavone nicht nehmen.

 

Stoffwechsel natürlich anregen Bild von einer Tagel, Gemüse, Hanteln und Massband

Mein Vorschlag:

 

  • Obst täglich 250 Gramm (bitte nur bis mittags)
  • Gemüse (gedünstet oder gekocht ist es besser verträglich)
  • Schränke den Verzehr von Fleisch stark ein (1-2 mal in der Woche ist ok)
  • Greife zu gutem Fisch
  • Eiweißhaltige Ernährung (0,8 -1 Gramm pro KG Körpergewicht)

 

Bei uns im Westen wird häufig eine Ernährung mit viel Rohkost empfohlen. Das ist nicht immer gut verträglich. Die Verdauungsorgane sind überlastet und quittieren dir dies mit Blähungen, Durchfall, Bauchschmerzen etc.

 

Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) reicht viel gedünstetes Gemüse, Suppen und auch warmes Frühstück. Das ist  viel besser verträglich.

 

Bei meinen Recherchen bin ich auch darauf gestoßen, wie wichtig Eiweiß in der Ernährung ist.

 

Eiweiß und sein Einfluss auf Hitzewallungen

 

Du kennst das bestimmt, wenn du ein wenig Alkohol getrunken hast, fängst du an zu schwitzen. Das liegt daran, dass die Blutgefäße weit gestellt werden.

 

So ähnlich kannst du dir das mit Eiweiß auch vorstellen. Hast du zu wenig Eiweiß mit der Nahrung zu dir genommen, stellt dein Körper die Blutgefäße weit und versucht es aus der Muskulatur zu klauen.

 

Eine ausreichende Versorgung mit den Aminosäuren Arginin und Lysin spielt eine ganz wichtige Rolle bei der Regulation der Weite der Blutgefäße.

 

Eiweiß ist hauptsächlich in Fleisch, Milchprodukten und Fisch enthalten.

 

Pflanzliche Eiweißquellen sind:

 

  • Erbsenproteine
  • Bohnen
  • Soja
  • Reisprotein
  • Kürbis Protein
  • Sonnenblumenprotein
  • Hanf
  • Lupine

 

Fazit:

 

Wechseljahre sind keine Krankheit. Du kannst einiges für dich tun, um da gut durch zu kommen.

Die Ernährung ist der Schlüssel für gutes Wohlbefinden und auch um Symptome der Wechseljahre zumindest zu lindern.

Bewegung, die dir Spaß macht, fördert dein Wohlbefinden, verbrennt Kalorien und lässt dich nachts gut schlafen.